Wir setzen uns zum Ziel, in Not geratenen „Mensch-Tier-Gespannen“ zu helfen und zu unterstützen.

Wir wollen verhindern, dass aufgrund von Geldmangel Tiere hungern müssen und keine rechtzeitige tierärztliche Versorgung erhalten, dass die Tiere ins Tierheim verbracht oder sogar ausgesetzt werden.

Futterstelle Regensburg: Für Menschen in sozialer Not
Besonders für Menschen in sozialer Not ist ein/sein Tier „Seelentröster“ und auch oft die letzte Brücke zur Gesellschaft.

Über die Tiere kommen wir an die Menschen und erfahren von deren Sorgen und Nöte, insbesondere unsere Senioren mit geringer Rente liegen uns am Herzen. Bei vielen älteren Menschen reicht nach einem langen Arbeitsleben die Rente nicht – Altersarmut! Rückzug, Vereinsamung und auch Verelendung ist die Folge. Das Schamgefühl ist groß Hilfe anzunehmen, auch wenn sie ihnen zusteht.

Seit Anfang 2015 gibt es daher den mobilen Sozialdienst. Eine ehrenamtliche Sozialarbeiterin hat diese Aufgabe übernommen in enger Zusammenarbeit mit dem Vorstand.

Der Aufgabenbereich: Beratung und Unterstützung hilfebedürftiger, ratsuchender, sozial schwacher und in Not geratener Tierhalter. Hilfe zur Selbsthilfe.